Programm 2021

Das enough. findet dieses Jahr an mehreren Orten in der ganzen Stadt statt. Die Veranstaltungen am Wochenende werden sich aber wieder in der Autonomen Schule und auf dem Park Platz konzentrieren.

  • Park Platz: Wasserwerkstrasse 101, 8037 Zürich
  • Autonome Schule Zürich (ASZ): Sihlquai 125, 8005 Zürich, Dachstock

Die Veranstaltungen auf dem Park Platz und unter der Woche werden sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch verfügbar sein. Falls du andere Übersetzungen benötigst, bitte melde dich per Email oder vor der Veranstaltung am Infotisch. Für Übersetzungen der Workshops in der ASZ, bitte melde dich ebenfalls im Voraus bei uns. Mehr dazu hier.


Montag, 6. September

19.00-20.30 Uhr, Koch Areal

„Squatting McDonalds“: L’Après M zu Arbeitskämpfen in Marseille

Input – L’Après M

19.00-20.00 Uhr, ASZ

„Amori. Die Inseln.“ – Buchvorstellung von Johanna Lier

Input – Johanna Lier


Dienstag, 7. September

19.00-20.00 Uhr, Koch Areal

500 Jahre antikolonialer Widerstand – Die Zapatistas bereisen Europa

Input – Encuentro Feminista Zapatista Zürich/Basel und Direkte Solidarität mit Chiapas


Mittwoch, 8. September

20.00-21.00 Uhr, ASZ

Was tun bei einer rassistischen Polizeikontrolle?

Workshop – Allianz gegen Racial Profiling

20.00-21.15 Uhr, BlackBox

„Die Falle“ – Theatervorführung von Riadh Ben Ammar

Theater (DE) – Riadh Ben Ammar


Donnerstag, 9. September

19.00-21.30 Uhr, BlackBox

BIPoC Empowernment Workshop

Workshop – Meral (Awareness Basel) und Claudia (Allianz gegen Racial Profiling)

19.00-21.00 Uhr, ZWZ

„Escaping Eritrea“ – Filmscreening und Input (TW: Bilder von Gewalt)

Film (EN) und Diskussion – Eritreischer Medienbund


Freitag, 10. September

14.00-16.30 Uhr, ASZ

Velotour d’Horizon: Offenes Treffen

Offenes Vernetzungstreffen – Velotour d’Horizon


Samstag, 11. September

13.00-14.00 Uhr, Park Platz

Frontex und die Schweiz

Input – Abolish Frontex

16.30-17.30 Uhr, ASZ

Solidarisch verbünden – gegen Ausgrenzung, Isolation und Repression in den Nothilfelagern

Workshop – Bündnis Wo Unrecht zu Recht wird

18.00-19.30 Uhr, Park Platz

Externalisierung des europäischen Migrationsregimes: Perspektiven zu Auswirkungen und Widerstand

Panel – Sudan Uprising Germany, Alarmphone Sahara, Afrique-Europe-Interact und Medico International

18.00-19.30 Uhr, ASZ

Rassismus und psychische Gesundheit

Input – Linke PoC


Sonntag, 12. September

11.00-13.00 Uhr, Park Platz

Taking the Conversation Back – Acknowledging Racism in Switzerland

Workshop (EN) – Racial Justice Student Collective

12.00-14.00 Uhr, ASZ

Sexualisierte Gewalt, Flucht und Migration (keine cis Männer)

Panel

14.30-16.00 Uhr, ASZ

Isolation und Rassismus in Asyllagern

Input – ROTA Aargau

14.00-15.00 Uhr, Park Platz

Bildung für Alle

Workshop – ASZ

14.00-16.00 Uhr, Treffpunkt Bahnhof Wiedikon

Ein Stadtrundgang durch Zürichs koloniale Vergangenheit (nur mit Anmeldung)

Stadtrundgang (DE) – ZH Kolonial

15.00 Uhr, Treffpunkt Park Platz

Terrarium Workshop

Workshop – ROTA Basel

15.30-16.30 Uhr, Park Platz

Wohnraum und Migration als transnationale antirassistische Kämpfe

Input – E.A.S.T.

16.30-18.00 Uhr, ASZ

Workshop zum Schweizer Asylrecht

Workshop – AsyLex und Zurich Legal

17.00-18.00 Uhr, Park Platz

Women in Exile: Ein selbstorganisiertes Projekt geflüchteter Frauen

Input – Women in Exile


Weiteres am Wochenende

Am Samstag und Sonntag findet ihr im Multimediaraum und an anderen Standorten auf dem Park Platz verschiedene Kunst-, Audio- und Videobeiträge, sowie Infostände, die ihr während des ganzen Wochenendes besuchen könnt.

  • Kunstausstellung „Isolation im Asylregime“ von ROTA: Lager, die in Wäldern, auf Bergspitzen oder in den hintersten Ecken dieses Landes aufgestellt wurden! Die Idee des guten Verstecks wird provoziert. Duzende dieser Lager und Hunderte geflüchtete Menschen, verdammt! Weit weg von allem und jedem, der Bewegung und Verständigung beraubt, wartend. Wartend ohne Horizont, ohne Sonne, ohne Ende. Krankheiten machen sich breit, ziehen sich in die Länge, setzen an. Diese Nicht-Orte wollen wir mit einer kleinen Fotoausstellung beleuchten.
  • Kunstausstellung „Festung Europa“ von ROTA: Zwischen 2016 und 2020 haben mehr als 20’400 Menschen beim Versuch, das Mittelmeer zu überqueren und Europa zu erreichen, ihr Leben verloren. Ändert das europäische Grenzregime seine Politik nicht, werden noch viele mehr folgen. Die Ausstellung fragt nach den Veränderungsbedingungen dieser Politik und gedenkt jedem einzelnen Leben, das in deren Folge verloren gehen musste.
  • Podcast (DE) „Mier sind nöd dini exotischi Fantasie“ von Niramy Pathmanathan (TW: Erwähnungen von diskriminierenden Inhalten)
  • Kunstausstellung „Verfall“ von ROTA (in der ASZ): Gezeigt wird ein Gemälde auf Leinwand, Asphaltöl, zum Thema „Transgenerational Trauma“. Es reflektiert das Motiv des Verfalls, das Erstarren des Individuums (und damit der Gesellschaft), das gefühllos und bedeutungslos ist, durch eine künstlerische Erkundung der Materialien von verrotteten, rostigen, verbrannten Texturen. Die Welt steuert auf einen raschen globalen Verfall und Zusammenbruch zu. Das Entstehen einer Konsumgesellschaft hat eine degenerierte Gesellschaft mit kulturellem Verfall und korrupten ethischen Werten hervorgebracht. Die Gesellschaft, in der wir leben, ist zu einer Krankheit geworden, in der sowohl die Psychologie des Einzelnen als auch das Phänomen der Gesellschaft in einem Kreislauf des Konsums zu verrotten beginnen, einem Kreislauf, der eher dem Wunsch zu haben als dem Bedürfnis folgt.

Essen und Trinken am Wochenende auf dem Park Platz

Am Samstag und Sonntag wird es auf dem Park Platz verschiedene Essens- und Trinkmöglichkeiten geben. Neben dem Parki Café und der Parki Küche bieten eine Solibar und mehrere Soli-Essensstände – am Samstag von 14.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 14.00 bis 21.00 Uhr – verschiedene Getränke und Gerichte an.

Samstag, 11. September

  • Koshary und Hibiskuseistee
  • Sandwicheria mit hausgemachtem Brot und allerlei Belägen
  • Aus der Parkiküche gibt es Köfte, Fischchnusperli, Halloumi und frittierter Blumenkohl mit verschiedenen Salaten und Saucen, Pommes
  • Im Parki Café gibts süsse Wähen und Kuchen

Sonntag, 12. September

  • Pizzaria Anarchia macht Pizza Fritta
  • ROTA macht Gözleme
  • Die Parkiküche macht eine Frittenbude deluxe und frittierte Apfelküchlein mit warmer Vanillesauce
  • Im Parki Café gibt es süsse Wähen und Kuchen

Musik

Am Samstagabend wird es von 18.30 bis 23.00 Uhr verschiedene musikalische Beiträge geben. Wichtig: Während den Konzerten gilt ein Tanzverbot.

18.30-19.30 Uhr Alejandra Gaviria A.K.A. DJ Xmona

20.00-20.30 Uhr Proyecto Iris

20.45- 21.30 Uhr Scharlachmaria Musik

22.00-23.00 Uhr Nice


Weiteres am 16./17. September

19.30 Uhr, im MAXIM Theater, Limmatstrasse 45, 8005 Zürich

MITTELMEER MONOLOGE, Theatervorführung – MAXIM Theater

Die «Mittelmeer-Monologe» erzählen von Naomie aus Kamerun und Yassin aus Libyen, von politischem Widerstand, von einem Boot auf dem Weg nach Europa, von brutalen Küstenwachen, zweifelhaften Seenotrettungsstellen. Und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegensetzen. Sie tun das, was nicht mehr selbstverständlich ist: Sie retten menschliches Leben. Wie wir momentan in Afghanistan sehen, leben Menschen zur Zeit in hilfslosen Terrorzustand und sind gezwungen massenweise zu flüchten. Seit 1993 sind mehr als 44’000 Menschen beim Versuch nach Europa zu flüchten gestorben. Die «Mittelmeer-Monologe» sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, basierend auf mehrstündigen Interviews. Reale Fälle der Seenotrettung werden rekonstruiert und aus der Perspektive von Betroffenen und Aktivist*innen erzählt. Mehr Informationen hier.

  • Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich
  • Buch und Regie: Michael Ruf, Wort und Herzschlag, Berlin
  • Spiel: Rowan Blockey, Sofia Borsani, Aaron Defant, Giulio Tanasini, Luisa Wolf
  • Im Anschluss an die Vorführung findet ein Gespräch statt.
  • Eintritt: 25.- / 15.- (0.- mit Ausweis N) / 35.- (Solipreis)