Über enough.

enough. – Aktionstage zu Migrationskämpfen und antirassistischem Widerstand

enough. ist eine Plattform, ein Treffpunkt, eine Bühne, eine Informationsstelle, ein Austauschort. Wir schaffen Raum, um antirassistische Initiativen und den Widerstand gegen das Migrationssystem sichtbar zu machen.

Seit den letzten enough. Aktionstagen ist einige Zeit vergangen. Eine Woche lang fanden an unterschiedlichen Orten in der Stadt Zürich, Veranstaltungen statt. In Diskussionen, Workshops und auf der Strasse thematisierten wir Migrationskämpfe und verschiedene Formen des antirassistischen Widerstandes. Von den Lebensrealitäten von Sans-Papiers in Zürich, über den Widerstand der Hafenarbeiter*innen in Genua bis zu der besetzten McDonald’s Filiale in Marseille.

Wie auch im Vorjahr fanden im Prozess der Organisation Menschen zusammen, die sich vorher nicht kannten, um eine Diskussion rund um Rassismus und Migration zu führen und dadurch von- und miteinander zu lernen. Unsere Ansprüche und Wünsche haben sich weiterentwickelt, doch unser Hauptanliegen, verschiedene Alltagskämpfe, die Menschen die sie führen und ihre Herangehensweisen sichtbar zu machen, bleibt.

Aus der Reflektion der letzten Jahre, enstand das Bedürfnis, uns umfassender mit einem Überthema auseinanderzusetzten. Die diesjährigen Aktionstage widmen sich dem Abolitionismus. Während drei Tagen wollen wir uns vertieft aus einer abolitionistischen Perspektive mit Migrationskämpfen und antirassistischem Widerstand auseinandersetzen.

Wie können wir gewaltvolle Institutionen und Strukturen abschaffen und über diese hinauswachsen? In was für einer Gesellschaft wollen wir leben? Welche Alternativen und Utopien können wir gemeinsam erarbeiten? Und was genau ist eigentlich Abolitionismus?

Wir freuen uns diesen Fragen vom 16. bis 18. September 2022 nachzugehen!

enough.

enough. 2020

enough. ist ein Ort, an dem Menschen von ihren eigenen Erfahrungen erzählen, über ihre eigene Arbeit berichten, aber nicht über oder für andere sprechen und keine Themen behandeln, von denen sie nicht betroffen sind. Die Aktionstage sind eine Möglichkeit zum Erfahrungs- und Wissensaustausch, der Mobilisierung und Vernetzung und ein Moment, um die verschiedenen Kämpfe für Bewegungsfreiheit und gleiche Rechte für alle – unabhängig von Herkunft, rassifizierten Zuschreibungen, sozialer Stellung, Geschlecht und Alter – zu verbinden.

enough. ist das Projekt eines offenen Kollektivs. Wir sind Menschen mit und ohne Migrationshintergründe, einige, die Rassismus erleben, viele aber auch nicht. Wir möchten gemeinsam Diskussionen über Rassismus und Migrationskämpfe im Rahmen der Aktionstage führen — und darüber hinaus. Interessierte Personen, die diese Tage mitgestalten wollen, oder ihre Inputs geben möchten, dürfen sich gerne bei uns melden.