Rassismus und psychische Gesundheit

Samstag, 11. September, 18.00-19.30 Uhr, ASZ

Input – Linke PoC

Beschäftigte des Gesundheitswesen und Betroffene erzählen aufgrund eigener Erfahrung und dem aktuellen Forschungsstand über die institutionellen und persönlichen Auswirkungen von Rassismus auf die psychische Gesundheit: Geflüchtete, migrantische Menschen und BIPOC haben einen erschwerten Zugang zu Gesundheitsinstitutionen, sei dies über sprachliche, kulturelle, rechtliche oder finanzielle Barrieren. Zeitgleich sind diese auch stärkerem Stress und Traumata durch Rassismus und Kolonialismus ausgesetzt. Da Betroffene damit einer mehrfachen Diskriminierung ausgesetzt sind, sind sie einer verstärkten Gefahr ausgesetzt, von missbräuchlichem Verhalten betroffen zu sein.


Über Linke PoC

Wir, Linke PoC und Migrantifa, sind selbstorganisierte Gruppen, welche intersektional Rassismus, Patriarchat und Kolonialismus bekämpfen, indem wir uns austauschen und handeln.